Suche

Zu den UNESCO-Stätten in der Region Libe

Kennen Sie alle Denkmäler, die auf der UNESCO-Liste des Natur- und Kulturerbes der Tschechischen Republik stehen? Wir wissen, dass es viele von denen gibt. Wir könnten sie wahrscheinlich auch nicht alle nennen. Aber es genügt uns, die aus der Region Liberec zu kennen – die Buchenwälder des Isergebirges und die geblasenen Weihnachtsdekorationen aus der Rautis-Werkstatt. Und wenn Sie sie noch nicht kennen, stellen wir sie Ihnen gerne vor und geben Ihnen oben drauf ein paar Ausflugstipps in der Umgebung.

Das nationale Naturschutzgebiet Buchenwälder des Isergebirges ist das größte Naturschutzgebiet im Isergebirge und eines der größten in der Tschechischen Republik. Die Buchenwälder haben eine Fläche von 27 km2 und beginnen mit Oldřichovský Špičák, setzen sich über Hemmrich nad Viničná cesta bis zu den Hängen von Poledník und den Schluchten von Bílý und Černý Štolpich fort. Sie haben ihren Platz auf der UNESCO-Liste vor allem dank der ohne menschliches Eingreifen erhaltenen Waldbestände erlangt. Die Buchenwälder gehören damit zu den Naturschätzen der Welt, wie der berühmte Yellowstone-Nationalpark, der Białowieża-Wald, der Baikalsee oder die afrikanischen Ebenen der Serengeti.

Einer der schönsten lokalen Aussichtspunkte ist sicherlich Ořešník. Man muss einige steile, in den Fels gehauene Stufen erklimmen, um den Gipfel zu erreichen, aber die Aussicht wird es wert sein. Und wenn Rákosníček sich gerade nicht über uns lustig macht, werden wir zum Beispiel Smrk, Ptačí kupy und Hejnice mit der Basilika der Heimsuchung der Jungfrau Maria sehen. Und haben Sie schon von den Wasserfällen Velký und Malý Štolpich gehört? Sie liegen nur einen kurzen Spaziergang vom Aussichtspunkt Ořešník entfernt und gehören zu den schönsten und romantischsten Orten im Isergebirge. Velký Štolpich bildet im oberen Teil der Schlucht einen mehrstufigen Wasserfall, aber an anderen Stellen findet man auch kleinere Wasserfälle und Kaskaden. Der Fluss Malý Štolpich bildet auch mehrere Wasserfälle.

Die zweite Route, die wir gerne empfehlen, ist der Lehrpfad Oldřichovské Bučiny oberhalb von Oldřichov in Háje. Die ist nämlich von vielen interessanten Felsformationen mit seltsamen Formen und Namen begrenzt – Schneemann, Oldříšek, Unterwelt, Pilz oder Katzenkopf. Und unter allen dominiert der prächtige Gorillakopf! Auf dem Naturlehrpfad gibt es neben Granitfelsen auch lehrreiche Stationen, wie z. B. ein Holzbett mit einem sich ausdehnenden Rohr, dank dem man den Geräuschen des Waldes lauschen kann. Interessant ist auch das Modell einer Baumhöhle mit Modellen von Vögeln, in die man hineinschauen kann, um herauszufinden, wie sie dort tatsächlich leben.

Doch nun wollen wir uns dem nächsten UNESCO-Kulturerbe zuwenden und unsere Schritte ins Riesengebirge lenken. Im Dorf Poniklá befindet sich die Werkstatt Rautis, in der seit über 100 Jahren Weihnachtsschmuck aus geblasenen Glasperlen von Hand hergestellt wird. Dies ist der einzige Ort auf der Welt, an dem die ursprüngliche Methode zur Herstellung von unverwechselbarem Weihnachtsschmuck aus Perlen bis heute erhalten geblieben ist. Wenn Sie sich dafür interessieren, wie der Schmuck hergestellt wird, kommen Sie zu einem Ausflug nach Poniklá und lassen Sie sich von der alten Schönheit des Schmucks verzaubern. Während der Exkursion kann man den gesamten Produktionsprozess beobachten, vom Handblasen der Glasperlen über das Versilbern und Färben bis hin zur eigentlichen Montage des Ornaments. Und schließlich kann man selbst einen schönen Weihnachtsschmuck herstellen.

Das Museum des Riesengebirgshandwerks liegt buchstäblich gegenüber der Rautis-Werkstatt. Das Privatmuseum der Eheleute Pičman ist seit 1999 in Betrieb. Neben Zeugnissen der traditionellen landwirtschaftlichen, handwerklichen und häuslichen Produktion bietet das Museum Beispiele für alte Kleidung und dekorative Textilien und verschiedene Techniken ihrer Herstellung und Verzierung, einen Blick in die Kinderecke mit altem Spielzeug, ein lokales Wirtshaus und einen historischen Modesalon.

Man kann den Besuch in Poniklá jedoch mit anderen Aktivitäten verbinden und sogar die imaginäre Grenze des Riesengebirges überschreiten und zum Beispiel ins Böhmische Paradies fahren. Nur etwa 20 Kilometer von Poniklá entfernt liegen die Bozkover Dolomitenhöhlen. Die Höhlen sind mit einer Länge von über 1000 Metern das derzeit größte bekannte Höhlensystem in Nordostböhmen. Sie zeichnen sich durch häufiges Vorkommen an Quarzbänken, Felsvorsprünge und Leisten aus, es fehlt ihnen jedoch nicht an Tropfstein- und Sinterdekor. Die Krone der Besuchertour stellen von kleinen Seen gebildete Wasserflächen dar und am Ende der Tour erwartet uns der größte unterirdische See in Böhmen mit klarem blaugrünem Wasser. Aber wir fügen eine große Warnung hinzu! Lassen Sie sich nicht von warmem Wetter im Freien täuschen. Da die Temperatur in den Höhlen etwa 7 bis 8 °C beträgt und die Führung etwa 45 Minuten dauert, empfehlen wir, etwas Wärmeres mitzunehmen.

Nicht umsonst zählen die Buchenwälder des Isergebirges und der Perlenweihnachtsschmuck der Rautis-Werkstatt offiziell zu den tschechischen Weltwundern. Aber wir wissen, dass es in unserer Region noch viele weitere dieser Wunder gibt, und auf jeden gerade sein eigenes wartet. Weitere Tipps finden Sie in unseren sozialen Netzwerken REGION LIBEREC und auf unserer Website www.liberecky-kraj.cz.


Informace o trase

 
load